Intern – Nachrichten



Die Nachrichten

Die Nachrichten für Donnerstag, den 20.09.18 um 21 Uhr

20.09.2018 21:00 Uhr

  1. Die Debatte in der Großen Koalition um die Beförderung von Verfassungsschutzpräsident Maaßen schadet der Regierung. Das Vertrauen der Bevölkerung schwindet.
    Die „Causa Maaßen“ hat dem Image der GroKo nicht gutgetan. Fast 72 Prozent der Teilnehmer einer Online Umfrage für die Funke Mediengruppe finden das Verhalten der Bundesregierung nicht richtig. Gerade mal 6 Prozent vertrauen darauf, dass die Einigung die Richtige ist. Die SPD hatte Maaßens Ablösung gefordert, unter anderem wegen seiner Äußerungen zu fremdenfeindlichen Übergriffen in Chemnitz. (200918RN21-01) KORR Fall Maaßen / Umfrage
  2. Bei einer bundesweiten Aktion haben mehr als 10.000 Polizisten innerhalb weniger Stunden 3000 Verkehrsteilnehmer mit dem Handy am Steuer erwischt. Die Abschlussbilanz wird morgen vorgestellt. Wer im Auto mit Handy erwischt wird bekommt einen Punkt in Flensburg und eine Strafe von 100 Euro. Radfahrer bezahlen 55 Euro. Wer beim Fahren auf sein Handy statt auf die Straße schaut, agiert, als würde er mit 0,8 bis 1,0 Promille Alkohol im Blut fahren, sagen Fachleute.
  3. Der EU-Gipfel in Salzburg hat wenig Fortschritte gebracht. Themen waren die Flüchtlingspolitik und der Brexit. In der Asylpolitik wurde waren sich die Teilnehmer einig, die Zusammenarbeit mit nordafrikanischen Staaten zu intensivieren, damit Flüchtlinge die gefährliche Reise über das Mittelmeer nicht antreten. In der Brexit-Frage treten EU und Großbritannien auf der Stelle. Unklar ist im Moment vor allem, wie künftig der Handel zwischen den Ländern ablaufen soll.
  4. Bezahlbare Wohnungen sind nach wie vor nur schwer zu finden – und das obwohl weiter viel gebaut und renoviert wird. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sind vergangenes Jahr knapp 285-tausend Wohnungen gebaut worden. Um die große Nachfrage zu decken müssten nach Einschätzung von Politik und Bauwirtschaft pro Jahr aber bis 400-tausend Wohnungen in Deutschland entstehen. Morgen findet im Kanzleramt ein offizieller Wohngipfel statt.
  5. Pflegekräfte werden weiter dringend gesucht. Gesundheitsminister Spahn will jetzt mit besseren Arbeitsbedingungen gegensteuern und fordert faire Schichtpläne, verlässliche Arbeitszeiten und vier freie Tage am Stück. Die Pflege sei derzeit der am wenigsten planbare Beruf, den es gebe, so Spahn. Viele Beschäftigte hätten deshalb ihre Stundenzahl reduziert. Spahn ist überzeugt, würden einige Pflegekräfte nur ein paar Stunden mehr pro Woche arbeiten, wäre schon viel gewonnen.









astrastudio Newscenter





astrastudio Newscenter

Loading, please wait…

Loading, please wait…








© 2018 by BluePoint-Radio